Telefon: 0 95 60 / 279

Startseite » Informativ » Chronik

Chronik

Gasthaus Maaser Chronik

Das Gasthaus Maaser blickt auf eine fast 500-jährige Geschichte zurück. Einige Ereignisse aus dieser Zeit möchten wir Ihnen hier vorstellen:

a_Brunnen
 

1534 Schankstatt zu Grub, Schaumbergisches Lehen, erstmalige urkundliche Erwähnung. Genannter Wirt: Wolf Leipold.
1651 Martin Stamm, gewesener Leutnant lässt sich in Grub nieder, er wird 74 Jahre alt und stirbt anno 1675.
1719 Margaretha Stamm wird als Wirtin genannt, vermutlich die Schwiegertochter von Martin Stamm, das Wirtshaus wird als altes Haus in der Chronik bezeichnet, liegend gegen Abend zum Kirchhof und zur Frau von Brandenstein, gegen Morgen zum gemeinen Weg (heutiger Steinweg).
1730 Erlangung der Braugerechtigkeit auf Antrag an den Landesherrn. Bau eines Brauhauses im Hinblick auf das kommende Heilbad.
1777 Georg Schmidt aus Neustadt an der Heid erwirbt das Wirtshaus. Das heutige Fachwerk dürfte aus dieser Zeit stammen. Seitdem ist das Anwesen bis heute im Familienbesitz.
1838 Nach zwei Generationen Schmidt wechselt der Name zu Kirchner, das Gasthaus erhält den Namen “Gasthaus zu den drei goldenen Kronen”. Eine alte Schiefertafel im Eingangsbereich trägt diese Bezeichnung als Inschrift.
1869 Paulus Maaser aus Neundorf heiratet Dorothea Kirchner, eine von den vier Töchtern Kirchners und baut 1872 nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1871 den Tanzsaal.
1905 Mit dem Tod von Paulus Maaser wird der Braubetrieb nach 175 Jahren eingestellt. Das Bier wird von der Brauerei Meschenbach bezogen.
1906 Gustav Maaser übernimmt im Alter von 18 Jahren das Gasthaus. 1911 wird elektrisches Licht installiert und im Tanzsaal Eichenparkett verlegt. Nach zwei Generationen Maaser hat der Volksmund das Gasthaus “Zum Maaser” umbenannt.
1963 Hermann und Emma Steiner (geb. Maaser) bauen eine neue vollautomatische Kegelbahn und einen neuen Metzgerladen.
1975 Am 01. Januar übernimmt die Brauerei Reichelbräu aus Kulmbach die Bierlieferung.
1978 Hermann und Emma Steiner gehen in Ruhestand.
1986 Gerhard und Brigitte Schubart (geb. Steiner) übernehmen das Gasthaus, es erfolgt der Umbau der Inneneinrichtungen (Treppe, sanitäre Anlagen).
1996 Tanzsaalumbau zum Einkaufsmarkt, Innenhofausbau zum Biergarten.
2002 Ausbau der Küche und Innenräume, neue Pächterin Manuela Fischer.
2004 Neue Inneneinrichtung und neue Theke.
2005 100-Jährige Geschäftsverbindung mit der Kulmbacher Brauerei.
2007 Freilegung und Erneuerung des Fachwerkes auf der Ostseite.


Comments are closed.